Deutsche rechnen 2014 mit einem höheren Lebensstandard

Verbraucherindex 2014

02. April 2014

Unsere repräsentative IPSOS-Studie Verbraucherindex 2014 zeigt: Mehr als drei Viertel der Verbraucher rechnen mit einer positiven Entwicklung von Einkommen und Lebensstandard.

Die leicht gedämpfte Stimmung, die sich bei der letzten Erhebung des CreditPlus Verbraucherindex abzeichnete, hellt sich zum Frühjahr wieder auf. 77 Prozent der Deutschen blicken aktuell optimistisch in die Zukunft. Vor einem halben Jahr waren es nur 72 Prozent. Gleichzeitig sind weniger Bürger pessimistisch. So denken nur noch 19 Prozent, dass sich ihr persönlicher Lebensstandard verschlechtern wird. Insgesamt erreicht der CreditPlus Verbraucherindex im Frühjahr 2014 wieder den Höchstwert von 105 Punkten.

Seit Beginn der Erhebung im Jahr 2006 ist die Anzahl der Verbraucher, die optimistisch auf ihr Haushaltseinkommen blicken, von 61 Prozent auf 77 Prozent nahezu kontinuierlich angestiegen. Die allgemeine Konsumneigung unterlag dagegen großen Schwankungen.

Familien würden gern mehr konsumieren – können  es aber oft nicht

Bei Familien ab drei Personen zeigt sich eine überdurchschnittlich hohe Diskrepanz zwischen Wunsch und Wirklichkeit: So übersteigen in 41 Prozent der Haushalte mit 3-4 Personen die Konsumwünsche die Mittel. In keiner anderen Haushaltsgröße ist die Diskrepanz so groß. Dabei müssen neue Möbel, Elektrogeräte oder ein Auto in dieser Konsumentengruppe häufiger angeschafft werden als in kleineren Haushalten.

Optimistisch blicken vor allem Männer und junge Verbraucher in die Zukunft

Im Vergleich der Geschlechter zeigt sich, dass mit 80 Prozent der Anteil der optimistischen Männer um sechs Prozent höher liegt als der Anteil optimistischer Frauen (74%). Trotzdem ist die Konsumneigung weiblicher Verbraucher mit 54 Prozent um drei Prozentpunkte höher als bei den Herren.

Ein Blick auf die Altersgruppen zeigt, dass Verbraucher von 14 bis 34 Jahren am optimistischsten sind (83% Optimisten). Die Befragten im Alter von 55+ zeigen zwar mit 72 Prozent den geringsten Optimismus –  dafür hat sich die Stimmung in dieser Gruppe mit sieben Prozent am stärksten aufgehellt. Pessimistisch sind nur noch 23 Prozent der über 55-Jährigen (Herbst 2013: 31%).

Details: Anschaffungspotenzial ist gleichbleibend hoch 

Details: Möbel und Reisen sind die beliebtesten größeren Anschaffungen 

Details: Finanzierungsbereitschaft bei jungen Bundesbürgern gestiegen

CreditPlus-Vorstandsvorsitzender Jan W. Wagner: „Auch die Marktdaten zeigen, dass die Nachfrage nach Konsumentenkrediten seit einigen Jahren stagniert, wobei der Ratenkreditmarkt einen leichten Zuwachs verzeichnet. In wirtschaftlich guten Zeiten greifen vor allem Verbraucher auf Ratenkredite zurück, die keine ausreichenden Mittel flüssig haben. Die Risikoentwicklung bei den Kreditbanken ist so gut wie lange nicht.“

Hier finden Sie unsere interaktive Grafik mit noch mehr Details zum Verbraucherindex.

Verbraucherindex 2 2013

Melanie Klagmann

MELANIE KLAGMANN


Kommentieren Sie diesen Artikel