Verbraucherindex Herbst 2015

Konsumklima flaut leicht ab

17. November 2015

72 Prozent der Deutschen erwarten in den kommenden Monaten eine positive Entwicklung ihres Lebensstandards, mehr als ein Viertel geht von einer Verschlechterung aus. Im Frühjahr lag die Zahl der Optimisten noch bei 74 Prozent.

Kaufkraft und Konsumneigung seit Frühjahr leicht gesunken

Der Anteil der Deutschen, die aktuell keine Konsumlaune verspüren, ist von 29 auf 32 Prozent gestiegen. Der CreditPlus Verbraucherindex verliert dadurch 2,5 Prozentpunkte und erreicht einen Wert von 97,5. Der Index untersucht jeweils im Frühjahr und Herbst das Konsumverhalten in Deutschland.

„Die Konsumlaune der Deutschen ist nach wie vor auf einem hohen Niveau“, sagt Jan W. Wagner, Vorstandsvorsitzender der CreditPlus Bank. „Jedoch planen aktuell weniger Bundesbürger größere Anschaffungen  als im Frühjahr und haben insgesamt etwas weniger Budget zur Verfügung.“ Während im Frühjahr noch 63 Prozent hohe Ausgaben für ein Auto, Möbel, teure Elektrogeräte oder eine Reise planten, sind es derzeit nur noch 54 Prozent. Der CreditPlus-Branchenindex sinkt somit von 100 auf aktuell 90 Punkte. Gleichzeitig haben weniger Bundesbürger ein frei verfügbares Budget von über 625 Euro: Im Herbst 2015 sind es 63 Prozent im Vergleich zu 66 Prozent im Frühjahr.

Familien als Konsummotor

Am positivsten blicken Familien in die Zukunft: 79 Prozent von ihnen gehen von einer positiven Entwicklung ihres Lebensstandards aus. 37 Prozent der Familien planen sogar, in den kommenden drei Monaten gleich mehrere teure Produkte wie Elektroartikel, Möbel oder ein Auto zu kaufen. Im Bundesdurchschnitt sind es nur 27 Prozent.

Bestes Konsumklima in Niedersachsen und Hessen

Im Bundesländervergleich heben sich ein nord- und ein mitteldeutsches Bundesland positiv ab. In Niedersachsen und Hessen ist jeder Fünfte in Konsumstimmung und hat auch das entsprechende Budget dafür. Bundesweit sind es nur 14 Prozent. Besonders pessimistisch, was ihre Zukunftsaussichten angeht, sind die Bürger in Mecklenburg-Vorpommern: 55 Prozent gehen von einer Verschlechterung ihrer persönlichen Situation aus. Entsprechend gering ist hier der Anteil der konsumfreudigen Bürger: Nur 48 Prozent haben unabhängig von ihrem verfügbaren Budget Lust auf Konsum, deutschlandweit sind es 68 Prozent.

Sinkende Kaufabsichten in fast allen Produktgruppen

CreditPlus_Verbraucherindex Herbst 2015

Wie schon 2013 und 2014 gehen die Kaufabsichten für Möbel und besonders Reisen zum Jahresende stark zurück. Doch anders als in den vergangenen Jahren sinken auch die Anschaffungspläne in Bezug auf Elektrogeräte und Autos leicht. Zwar steht ein neues Möbelstück bei den Konsumenten immer noch an erster Stelle der geplanten Anschaffungen, doch planen nur noch 35 Prozent einen Möbelkauf im Vergleich zu 41 Prozent im Frühjahr. Eine Reisebuchung steht bis Jahresende noch bei jedem fünften Bundesbürger an (21%), ein Rückgang um elf Prozentpunkte. Damit rücken Elektrogeräte im Wert von über 500 Euro mit 26 Prozent auf Platz zwei der geplanten größeren Anschaffungen. Den Kauf eines Autos planen 13 Prozent (-2 Prozentpunkte). Für ein Motorrad interessieren sich weiterhin 30 von 1.000 Deutschen.

Weitere Details

Sabine Birk

SABINE BIRK

Unternehmenskommunikation/ Social Media bei CreditPlus


Kommentieren Sie diesen Artikel