Kurzinterview mit Reiner Saleth, Schuldnerberater bei der zentralen Schuldnerberatung in Stuttgart

Verantwortungsbewussten Umgang mit Geld lernen

18. September 2012

Im Interview schildert ein Stuttgarter Schuldnerberater, weshalb Jugendliche einen verantwortungsbewussten Umgang mit Geld frühzeitig lernen sollten.

Welche Bedeutung hat das Thema „Finanzielle Allgemeinbildung von Jugendlichen“ aus Ihrer Sicht grundsätzlich? Wo sehen Sie ggf. besonderen Handlungsbedarf?

Entscheidend sind meiner Meinung nach zwei Dinge: Zum Ersten ist es wichtig, dass Jugendliche ein gutes, vor allem aber auch realistisches, Selbstwertgefühl entwickeln. Darauf haben wir natürlich nur einen geringen Einfluss. Das ist aber die Grundlage für den zweiten Punkt:

Jugendliche müssen in die Lage versetzt werden, die Konsumwelt, in der sie sich bewegen, zu reflektieren, insbesondere im Hinblick auf ihre Bedürfnisse und Möglichkeiten. Hier können wir natürlich Lerninhalte vermitteln. Wichtiger ist es aber, dass die Jugendlichen eine starke Persönlichkeit entwickeln und auch mal „nein“ sagen können.

Finanzielle Allgemeinbildung soll Jugendliche schützen.

Für die CreditPlus Bank spielt verantwortungsbewusstes Handeln eine große Rolle. Daher engagieren wir uns in sozialen Projekten, wie unseren Schulprojekten mit so genannten Brennpunktschulen. Auch die Schuldnerberatung engagiert sich für Jugendliche. Was vermitteln Sie ihnen in Bezug auf Schulden?

Unser Ziel ist es, Jugendlichen auf diese Gefahr hinzuweisen und sie nach Möglichkeit erfahrbar zu machen. Ein Teil hiervon kann sich im Schulunterricht abspielen. Wir haben allerdings die Erfahrung gemacht, dass sich Jugendliche mit Projektarbeiten besser erreichen lassen und dort besser be-griffen wird, um was es geht.

Weitere Informationen:

Laut einer Studie hat jeder fünfte Jugendliche im Alter bis 24 Jahren schon mal Schulden gemacht. Mehr dazu in einem Video von Pro7.

 

Melanie Klagmann

MELANIE KLAGMANN


Kommentieren Sie diesen Artikel