Unterstützung für Kinderbetreuung

Vom Fahrrad zum guten Zweck

Ankunft des Fahrrades im deutschen Fahrradmuseum

15. Dezember 2016

Lange Zeit stand das antike Fahrrad als Deko in der CreditPlus-Filiale in Stuttgart. Bei der Umgestaltung kam die Idee zu einer noch viel besseren Verwendung: Das Fahrrad sollte verkauft und der Erlös für einen guten Zweck gespendet werden.

Jonas Buchmann (Deutsches Fahrradmuseum) mit Käufer Ludwig Philipp

Jonas Buchmann (Deutsches Fahrradmuseum) mit Käufer Ludwig Philipp

Verschiedene Telefonate mit Experten ergaben nicht nur weitere Erkenntnisse zum Modell – einem beliebten Sammler-Objekt aus den 50ern mit »Mosquito«-Motor –, sondern auch eine freundliche Zusage, das Fahrrad unentgeltlich für die CreditPlus Bank zu verkaufen. Ivan Sojz, Geschäftsführer des Deutschen Fahrradmuseums in Bad Brückenau, erklärte sich spontan bereit, das gute Stück auf der Oldtimer-Messe Veterama auszustellen. Der Gründer des Museums mit der umfassendsten deutschen Sammlung historischer Fahrräder fand dort einen begeisterten Käufer: Ludwig Philipp, Gründer des Renault Museums Philipp in Sinsheim. Wer sein Museum besucht, darf sich auf eine Zeitreise in die Welt der Mobilität von 1910 bis 1990 freuen.

Die Spende von 900 Euro kommt der Evangelischen Gesellschaft Stuttgart (eva) zugute. Damit kann nun ein Raum für Kinderbetreuung in der Flüchtlingsunterkunft in Stuttgart-Plieningen ausgestattet werden. Die Unterkunft »Am Wolfer« wurde 2014 von den ersten Flüchtlingen bezogen und bietet Platz für insgesamt 159 Personen.

Das Spielzimmer steht allen Kinder offen und ist vor allem in der kalten Jahreszeit ein willkommener Treffpunkt.

Das Spielzimmer steht allen Kinder offen und ist vor allem in der kalten Jahreszeit ein willkommener Treffpunkt.

Die Idee zur Einrichtung einer Kinderbetreuung wurde von den Betreuerinnen der Unterkunft mit den Müttern entwickelt. Sie basiert auf der gegenseitigen Hilfe der in der Unterkunft lebenden Frauen und ist als eine Art Nachbarschaftshilfe gedacht. So, wie es die Mütter auch aus ihren Herkunftsländern kennen. Zu Beginn des Projekts stehen ein, zwei erfahrene Ehrenamtliche den Müttern unterstützend zur Seite. Langfristig ist geplant, dass die Mütter die Kinderbetreuung selbst organisieren.

Mit dem gespendeten Betrag werden notwendige Anschaffungen für das Kinderzimmer möglich, unter anderem erhält es einen Teppich. So haben die Kinder schon bald ein gemütliches Spielzimmer und die Mütter auch einmal Zeit für sich, zum Beispiel für den Besuch eines Deutschkurses.

Die Flüchtlingsunterkunft »Am Wolfer 42« mit insgesamt 53 gleich großen 3-Bett-Zimmern bietet Platz für insgesamt 159 Personen.

Die Flüchtlingsunterkunft »Am Wolfer 42« mit insgesamt 53 gleich großen 3-Bett-Zimmern bietet Platz für insgesamt 159 Personen.

Damit setzt CreditPlus das Engagement für Flüchtlinge fort. Zu Beginn dieses Jahres hatte CreditPlus den Erlös aus der Weihnachtstombola verzehnfacht und insgesamt 10.000 Euro an die Evangelische Gesellschaft gespendet. Damit konnte ein Übersetzer engagiert werden, der jungen Flüchtlingen für Behördengänge oder Arztbesuche zur Seite gestellt wurde.

Patricia Ina Massó

PATRICIA INA MASSó

Referentin Corporate Social Responsibility (CSR)


2 Kommentare

Vielen Dank S.A. für den netten Kommentar. :)

sehr schöne aktion !

Kommentieren Sie diesen Artikel