Lernen Sie Mitarbeiter von CreditPlus kennen

Smalltalk mit Ali Tahtah

15. Januar 2015

Ali Tahtah arbeitet seit Juni 2012 bei der CreditPlus Bank. Seit 1. Juli 2014 ist der gelernte Bankkaufmann stellvertretender Leiter der Filiale in Hannover.

Etwas mehr als zwei Jahre bei CreditPlus in Hannover und schon Stellvertreter des Filialleiters – sind Sie ein Überflieger?

Nein, überhaupt nicht. Die ersten zwei Jahre sind zwar wie im Flug vergangen. Das lag aber hauptsächlich daran, dass ich ein interessantes Arbeitsgebiet und ein tolles Umfeld in der Bank habe. Die Arbeit macht mir einfach Spaß. Und ich durfte zu einem frühen Zeitpunkt Förderung und Entwicklung erfahren, insofern konnte
ich mich auch gut und gezielt auf die Tätigkeit als Stellvertreter vorbereiten.

Sie nehmen seit kurzem auch am Leadership-Plus-Programmteil. Warum?

Weiterbildung ist mir sehr wichtig. Deshalb finde ich es auch toll, dass ich an diesem Programm teilnehmen kann. Die Auftaktveranstaltung war am 23. Oktober und die Inhalte, die uns dabei vorgestellt wurden, hören sich alle richtig spannend an. Besonders freue ich mich auf die eine Woche, die wir im Rahmen von LPP an einem sozialen Projekt mitarbeiten.

Was zeichnet in Ihren Augen die Arbeit bei CreditPlus aus?

Zum einen das Thema Kredit selbst: Der eine oder andere denkt vielleicht, das sei langweilig – das finde ich gar nicht! Die Kreditlösungen, die wir zusammen mit unseren Kunden individuell erarbeiten, sind so facettenreich wie diese selbst und ihre Wünsche. Das andere ist das Team in der Filiale: Allein aufgrund unserer Altersunterschiede – die Spanne reicht von 28 bis 62 Jahren – sind wir ziemlich unterschiedliche Menschen und trotzdem arbeiten wir harmonisch Hand in Hand. Und nicht zuletzt die Bandbreite an Aufgaben, die von Strategiegesprächen bis hin zur Mitarbeit bei Social Media reicht.

Und was ist Ihnen abseits des Berufsalltags wichtig?

Meine Familie bedeutet mir sehr viel, vor allem meine drei Geschwister. Mein älterer Bruder, meine beiden jüngeren Schwestern und ich sind häufig miteinander unterwegs, gehen Essen oder ins Kino. Im Urlaub besuche ich aber auch gerne meine Großeltern, die in Beirut leben. Reisen ist auch eines meiner Hobbys – am liebsten dahin, wo es Meer und viel Sonne gibt. Außerdem interessiere ich mich für Autos und Motorsport, besonders bei der Formel 1 oder der DTM.

Susanne Zimmerer

SUSANNE ZIMMERER


Kommentieren Sie diesen Artikel