Hinter den Kulissen einer Bank

Mein Praktikum bei CreditPlus

Praktikum bei CreditPlus

11. Mai 2017

Nach dem Ende des Studiums will ich erste Eindrücke in der Berufswelt sammeln, für Unternehmenskommunikation habe ich mich schon immer interessiert. Jetzt ist es soweit, drei Monate darf ich mir anschauen, wie bei CreditPlus, einer auf Konsumentenkredite spezialisierten Bank, der Arbeitsalltag aussieht.

Ich habe gerade meinen Bachelor in Wirtschaftswissenschaften mit Schwerpunkt Volkswirtschaftslehre abgeschlossen. Vor mir steht nun ein dreimonatiges Praktikum, von dem ich mir erhoffe, einen kleinen Einblick in die Arbeitswelt abseits von Hörsaal und Hausarbeiten zu erhaschen, bevor es für einen Master zurück an die Uni geht. Ich möchte einen Eindruck gewinnen, was mich eines Tages erwartet, welche Berufe mich interessieren könnten oder vielleicht auch, was mir überhaupt nicht gefällt. Deshalb bin ich froh, dass es mit dem Praktikum bei CreditPlus geklappt hat.

Der erste Tag

Aufregung. Nervosität. Wie werde ich empfangen? Sind die Kollegen freundlich? Was wird von mir erwartet? Bin ich überhaupt richtig angezogen? All die Fragen, die man sich am ersten Tag stellt, während man auf den Aufzug wartet. Es ist dann aber doch alles nicht so schlimm – ganz im Gegenteil. Nach Empfang und kurzer Einweisung durch die Personalabteilung, gibt es nämlich erstmal Frühstück mit meinen neuen Kolleginnen. Dabei lerne ich die Mitarbeiterinnen aus dem Team Unternehmenskommunikation kennen und bekomme die Gelegenheit mich vorzustellen. Außerdem erfahre ich bereits etwas über die Arbeit in der Abteilung und werde mit ersten Projekten vertraut gemacht.

Vielfältige Aufgaben in der Unternehmenskommunikation

Hauptsächlich arbeite ich im Bereich Corporate Social Responsibility (CSR). Das heißt, ich beschäftige mich damit, was CreditPlus – neben der Tätigkeit als Wirtschaftsunternehmen – im Rahmen gesellschaftlicher und sozialer Verantwortung tut. In der Abteilung CSR wird derzeit sehr viel im Rahmen von FReD gearbeitet, einem Projekt der Crédit Agricole Gruppe, dem Mutterkonzern von CreditPlus. Ich erfahre alles über die neuen Projekte, die CreditPlus nachhaltiger und sozialer machen sollen, wie zum Beispiel die Reduzierung von CO2 Emissionen durch den Wechsel zu Ökostrom oder der klimaneutrale Mailingversand durch Förderung eines Waldprojekts in Brasilien. Dazu gibt es noch bereits bestehende Projekte, die in das Programm mitaufgenommen werden können, wie zum Beispiel die Gesundheitstage für Mitarbeiter oder die Förderung gemeinnütziger Projekte durch Plus:Für Andere.

Zu meinen ersten Aufgaben gehört es, eine weitere Schule für das CreditPlus Schulprojekt zu finden, bei dem Mitarbeiter an Stuttgarter Schulen gehen, um zum Thema finanzielle Allgemeinbildung zu unterrichten. Ich bereite Präsentationen für die Unterrichtsstunden vor und hoffe, eventuell sogar selbst bei einem Schultermin dabei zu sein, wenn sich dieser während meines Praktikums ergibt. Außerdem wollen wir die Arbeit im Bereich CSR allgemein sichtbarer machen, nach innen und nach außen. Deshalb helfe ich, Texte für die Homepage zu schreiben und zu überarbeiten. Auch bei Telefonkonferenzen mit Kollegen aus der Crédit Agricole Gruppe bin ich dabei. Hier erfahre ich direkt, was für die CSR-Referentin Patricia Massó von CreditPlus und die CSR-Verantwortlichen der anderen Konzern-Tochtergesellschaften als nächstes auf dem Plan steht.

Neben meinen Aufgaben im CSR-Bereich, werde ich auch mit den Social Media-Aktivitäten von CreditPlus vertraut gemacht. Kundenanfragen und –beschwerden auf Facebook müssen zeitnah beantwortet und an die zuständigen Kollegen weitergeleitet werden. Ich darf außerdem kleinere Blogartikel und Intranet-Mitteilungen verfassen und lerne, mit den Programmen WordPress und Typo3 zu arbeiten.

Besonders interessant finde ich auch den internen Change-Prozess „Butterfly“, der zurzeit bei CreditPlus im Gange ist. Das Hauptziel von „Butterfly“ ist es, den Kunden in den Mittelpunkt zu stellen. Bei einem größeren Meeting zur Steuerung und Synchronisation des Change-Prozesses erfahre ich Genaueres darüber, was in den verschiedenen Abteilungen für „Butterfly“ getan wird. In den Meetings ‚meines‘ Change Teams, dem Team Kommunikation, werden durch Dialog und Brainstorming wichtige Ideen zu Inhalt und Umsetzung neuer Maßnahmen gesammelt. Die Aufgabe des Kommunikationsteams ist es nämlich hauptsächlich, den Mitarbeitern die Inhalte, Fortschritte und Ergebnisse des Change-Prozesses zu vermitteln und intern zur Diskussion sowie Beteiligung anzuregen.

Mein Fazit

Bis jetzt gefällt mir mein Praktikum wirklich gut. Eine große Rolle dabei spielt die nette Atmosphäre in der Abteilung. Die Kollegen beantworten meine Fragen immer geduldig und stehen mir mit Rat und Tat zur Seite. Besonders gut finde ich außerdem, dass ich von Anfang an sehr selbstständig arbeiten durfte. Es ist sehr interessant, einmal zu sehen, wie der Alltag in einer Bank aussieht und die verschiedenen Abteilungen tagtäglich zusammenarbeiten. Diese Erfahrung wird mir auf jeden Fall helfen, was meine berufliche Orientierung angeht. Besonders die praktischen Kenntnisse kann ich in der Zukunft sicherlich immer wieder gut gebrauchen.

Helen

HELEN

Praktikantin in der Unternehmenskommunikation


Kommentieren Sie diesen Artikel