Interview mit CreditPlus-Vorstand Heinz Tschernisch

Motorradfinanzierung: Träume verwirklichen

18. April 2013

CreditPlus finanziert schon seit Jahren Motorräder und arbeitet auch mit den Händlern eng zusammen. Im Interview schildert Vorstand Heinz Tschernisch, was die Zweiräder für CreditPlus bedeuten und welche Finanzierungsmöglichkeiten es gibt.

Welche Bedeutung hat die Zweirad-Branche für CreditPlus?

Die Zweiradbranche spielt für die CreditPlus Bank eine zentrale Rolle. In gewisser Weise haben wir unseren Ursprung in diesem Umfeld. Über die Jahre eigneten wir uns ein breites Wissen in diesem Segment an und verfeinerten unsere Unternehmensprozesse zunehmend. So konnten wir im vergangenen Geschäftsjahr zeigen, dass CreditPlus auch in wirtschaftlich angespannten Zeiten für Kunden und Händler ein verlässlicher Partner ist. Zwar gilt die Zweiradbranche insgesamt als tendenziell rückläufig, dennoch ist sie für uns als Konsumentenkreditbank auch weiterhin äußerst interessant.

Erst kürzlich ergab unsere Online-Umfrage, dass mehr als die Hälfte aller Konsumenten, die sich ein Motorrad anschaffen wollen, dafür zwischen 2.500 und 15.000 Euro investieren würden. Sieben Prozent würden sogar noch mehr ausgeben. Wenn es dann konkret um die Finanzierung geht, entscheidet sich knapp jeder zweite für einen Kredit – das schließt auch Teilfinanzierungen ein.

 

Mit welchen Kooperations-Partnern arbeitet die Bank zusammen?

Unsere Partner sind neben namhaften Herstellern wie Suzuki, Piaggio, Vespa, Aprilia, Ducati, oder Triumph und vielen anderen auch ca. 7.500 aktive Händler. So arbeiten wir zum Beispiel in der Absatzfinanzierung eng mit den Händlern zusammen, um es dem Kunden so einfach wie möglich zu machen. Denn er kann sein neues Motorrad direkt beim Händler kaufen und wir übernehmen die Abwicklung der Finanzierung. Häufig sind die Kunden im ersten Moment erstaunt, dass dies nicht der Händler selbst, sondern eine Bank macht. Das ist aber Standard im Automotive-Bereich.

 

Was finanziert CreditPlus im Zweirad-Bereich und welche Finanzierungsmöglichkeiten haben die Kunden?

Viele unserer Kunden finanzieren mit dem Roller, Motorrad oder Quad auch gleich die Ausrüstung, den Helm und sonstigen Zubehör mit. Bei der Finanzierung machen es die meisten Kunden, wie eben geschildert: Sie gehen zum Händler, suchen sich ein Motorrad aus und zahlen es dann in regelmäßigen Raten ab.

Neben der konstanten Ratenhöhe und -laufzeit gibt es auch die sogenannte „Ballonfinanzierung“. Dabei sind die monatlichen Raten sehr niedrig und erst Ende wird die große, „ballonartige“ Rate fällig. Wer das Motorrad zu diesem Zeitpunkt weiterfahren möchte, kann es entweder auslösen, also den Restwert vollständig bezahlen oder die verbleibende Summe weiterfinanzieren. Wofür man sich letztlich entscheidet, hängt von vielen individuellen Faktoren ab.

Melanie Klagmann

MELANIE KLAGMANN


Kommentieren Sie diesen Artikel