Verbraucherindex Herbst 2019

Konsumbereitschaft in Deutschland sinkt

Verbraucherindex Herbst 2019 Konsumbereitschaft sinkt

19. November 2019

Die abflauende Konjunktur verdirbt den Deutschen die Laune: Der Creditplus-Verbraucherindex ist zum Herbst 2019 auf den tiefsten Wert seit mehr als zwei Jahren gesunken. Die Studie erfasst halbjährlich die Zukunftserwartungen, Konsumbereitschaft und finanzielle Lage von 2.000 Verbrauchern. 

Zusammenfassung der Ergebnisse des Verbraucherindex Herbst 2019

  • Der Creditplus Verbraucherindex sinkt gegenüber dem Frühjahr um 3,6 Punkte auf 100,2 Punkte.
  • Nur noch 74 Prozent erwarten einen höheren Lebensstandard und ein verbessertes Haushaltseinkommen, vier Prozent weniger im Vergleich zum Frühjahreswert.
  • Nur noch 63 Prozent der Befragten haben grundsätzlich Lust zum Geldausgeben, fünf Prozentpunkte weniger als im Frühjahr. Dies ist der niedrigste Wert seit Beginn der Erhebungen im Frühjahr 2015.
  • Die finanziellen Rücklagen der Deutschen sind nach wie vor auf hohem Niveau: 70 Prozent der Befragten können problemlos mindestens 625 Euro für unerwartete Ausgaben aufbringen. 39 Prozent verfügen über eine eiserne Reserve von mehr als 2.500 Euro.
  • Der Creditplus-Branchenindex, der die Investitionsbereitschaft für größere Anschaffungen misst, ist mit einem Wert von 92,7 Punkten um 8,7 Punkte gefallen. Damit sinkt die Anschaffungsbereitschaft auf den tiefsten Stand seit Herbst 2016.
  • 55 Prozent der Befragten haben vor, mindestens eine größere Anschaffung zu tätigen. Im Frühjahr waren es 61 Prozent.
  • Der Kauf von Möbeln steht nach wie vor an erster Stelle.
  • 26 Prozent der Befragten möchten in den kommenden drei Monaten mehr als 1.250 Euro für eine Reise ausgeben. Das ist etwa das Niveau des Vorjahres.
  • Die Bereitschaft, ein neues Auto zu erwerben, ist leicht gesunken. Nach 15 Prozent im Frühjahr und im vergangenen Herbst planen aktuell 13 Prozent der Befragten den Autokauf.
  • Ein Motorradkauf ist für drei Prozent aller Befragten ein Thema.
  • Mit Kindern im Haushalt steigt die Konsumneigung deutlich. Drei Viertel der Befragten, die für Minderjährige sorgen, haben Lust, größere Anschaffungen zu tätigen. 71 Prozent verfügen über Rücklagen von mindestens 625 Euro, 42 Prozent sogar über 2.500 Euro und mehr.
  • 28 Prozent der Befragten sind bereit, größere Anschaffung vollständig auf Raten zu bezahlen, 18 Prozent finanzieren die neuen Errungenschaften zumindest teilweise auf diesem Weg.
  • Fast drei Viertel der Deutschen haben Vorbehalte gegen das von Facebook geplante Zahlungsmittel Libra. Immerhin ein gutes Viertel kann sich vorstellen, so zu bezahlen.

Hintergrund der Studie Creditplus Verbraucherindex Herbst 2019

Im August/September 2019 wurden 2.000 Personen ab 16 Jahren online durch das Marktforschungsinstitut Toluna befragt. Die Studie ist repräsentativ und bietet einen Einblick in das Verbraucherverhalten der Bevölkerung. Die Ergebnisse stellen Gemeinsamkeiten und Unterschiede der Verbrauchergruppen heraus.

Die ausführliche Studie Creditplus Verbraucherindex Herbst 2019 finden Sie im Newsroom auf creditplus.de zum Download. Darüber hinaus können Sie in einer klickbaren Version die Ergebnisse im Zeitverlauf betrachten.

Sabine Birk

SABINE BIRK

Unternehmenskommunikation/Social Media


Kommentieren Sie diesen Artikel