Interview mit Valentyna Kefalianakis, Abteilung Strategische Planung & Steuerung

In der Versicherungswelt zu Hause

Valentyna Kefalianakis, Mitarbeiterin in der Abteilung Strategische Planung & Steuerung bei CreditPlus

09. August 2016

Der Vertrieb und Verkauf von Versicherungsprodukten soll im Einklang mit der Konzern-Strategie auch bei der CreditPlus Bank einen stärkeren Stellenwert bekommen: neue Produkte sollen eingeführt und bestehende ausgebaut werden. Erste Schritte sind bereits gemacht. So kann der Kunde zukünftig auch noch nachdem der Kredit eingebucht wurde, eine Versicherung abschließen.

Außerdem gibt es mit dem „Digital Life Protect“ ein für CreditPlus neues Versicherungsprodukt. Es handelt sich um einen Internetschutzbrief für die gesamte Familie. Schließlich soll auch das Versicherungsangebot in die CreditPlus Website integriert werden.

Valentyna Kefalianakis ist in der Versicherungswelt zu Hause und seit Januar 2016 bei CreditPlus. In der Abteilung Strategische Planung & Steuerung kümmert sie sich darum, die neuen Ziele im Geschäftsfeld der Versicherungen abzustimmen und umzusetzen.

Frau Kefalianakis, welches waren ihre ersten Projekte bei CreditPlus?

Meine erste Aufgabe war, einen Partner für  ein dreimonatiges Pilotprojekt zu suchen.  Im Rahmen dieses Tests möchten wir Kunden, die einen Kredit ohne Absicherung des Restkreditbetrags abgeschlossen haben,  diese nachträglich anbieten. Unser Versicherungspartner soll das Callcenter dafür managen. Die Versicherungsraten für die nachträglich abgeschlossene Absicherung wird  ebenfalls der Partner einziehen. CreditPlus wirkt als reiner Vermittler, da die Abwicklung komplett außerhalb der CreditPlus-Systeme läuft, es werden lediglich alle Abschlüsse dokumentiert.

CreditPlus bietet auch ein für die Bank neues Versicherungsprodukt an, das Digital Life Protect.

Es handelt sich um eine Familienversicherung. Sie beinhaltet juristische Hilfe bei Abo-Fallen oder bei Problemen mit Internetverträgen. Die Versicherung tritt auch für den Schaden ein, wenn jemand den Familien-Account hackt oder jemand bei einem Verkäufer einkauft, der nicht existiert. In solchen Fällen ist das Geld ohne Versicherung oft weg. Wir arbeiten hier mit Cardif zusammen, die zur französischen Bankengruppe BNP Paribas gehört. Diese neue Versicherungsart haben wir ausgewählten Kunden per E-Mail und in unserem monatlichen Newsletter angeboten. Wir haben hier Hand in Hand mit den Abteilungen E-Finance und Marketing gearbeitet.

Der Geschäftsbereich Versicherung soll auch auf der CreditPlus-Website präsenter sein.

Wenn das  Geschäftsfeld wie geplant ausgebaut wird, müssen wir es auch auf der Website darstellen. Bisher kommt das Thema Versicherungen dort praktisch nicht vor. Zukünftig soll es einen eigenen Bereich mit eigenem Navigationsreiter geben. Der User soll die Möglichkeit haben, eine Versicherung abzuschließen.

Ihre Stelle gab es so vorher nicht bei CreditPlus. Woher kommt der Bedarf?

Auch die Strategie unserer Gruppe Crédit Agricole Consumer Finance beinhaltet den Ausbau des Versicherungssegments. Es gibt eine konzernweite Arbeitsgruppe, die Insurance Business Line, die sich mindestens einmal monatlich in einer Telefonkonferenz austauscht. Mittelfristig ist gewünscht, dass alle Gesellschaften in der Gruppe ein einheitliches Versicherungsangebot aufbauen.

Worüber tauschen Sie sich derzeit konkret mit dem Konzern aus?

Jeden Monat melde ich Informationen und Geschäftszahlen rund um das Versicherungsgeschäft. Die Daten werden auf Gruppenebene aggregiert und analysiert.

Valentyna Kefalianakis, Mitarbeiterin in der Abteilung Strategische Planung & Steuerung bei CreditPlusProfil

Valentyna Kefalianakis ist seit Januar 2016 bei der CreditPlus Bank. Sie kommt aus der Ukraine hat dort Germanistik studiert und später in Nürtingen einen MBA-Abschluss in Internationalem Management, Schwerpunkt Controlling gemacht.

Vier Jahre war die neue Kollegin bei Cardif beschäftigt, einer Versicherung, die zur BNP Paribas Gruppe gehört. Mit ihrem Mann und ihrem zehnjährigen Sohn lebt sie seit 2001 in Stuttgart.

Sabine Birk

SABINE BIRK

Unternehmenskommunikation/ Social Media bei CreditPlus


Kommentieren Sie diesen Artikel