Gastbeitrag von Blogger Alexander Schneider

Günstigen Neuwagen kaufen: In 5 Schritten zum neuen Auto

20. März 2018

Ein neues Auto zu kaufen ist für viele ein besonderes Ereignis. Schließlich wird ein Neuwagen nicht jeden Tag gekauft, sondern im deutschen Durchschnitt nur alle acht Jahre. Da der Kauf eines neuen Autos natürlich einiges kostet, möchte jeder das beste Fahrzeug zum günstigsten Preis finden. Hier gebe ich Ihnen Tipps, wie Sie in fünf Schritten zu einem möglichst günstigen Neuwagen kommen.

1. Bedarf klären

Bevor Sie den ersten Händler aufsuchen, ist es ratsam, zunächst Ihre Wünsche an das neue Auto sowie das Budget zu klären. Dabei können Ihnen folgende Fragen helfen:

  • Welche Fahrzeuggröße benötigen Sie?
  • Welche Motorisierung ist für Ihren Bedarf ideal?
  • Was ist Ihnen bei den Fahrzeugeigenschaften, wie beispielsweise Hersteller, Farbe, Ausstattung am wichtigsten?
  • Was können Sie sich finanziell leisten und möchten Sie den Neuwagen durch Barkauf, Finanzierung oder Leasing erwerben?

Vielleicht legen Sie sich jetzt bei Ihren Überlegungen und der Beantwortung dieser Fragen schon auf ein bestimmtes Modell sowie einen Hersteller fest. Ich habe jedoch gelernt, dass es von Vorteil ist, wenn Sie bei Ihren Wünschen flexibel bleiben. Warum, das erkläre ich Ihnen in Schritt 3.

2. Marktüberblick verschaffen

Nachdem Sie sich eine Vorstellung von Ihrem zukünftigen Auto verschafft haben, steht etwas Recherchearbeit im Internet an. Damit bereiten Sie sich nicht nur auf die Gespräche mit den Autohändlern vor, sondern finden vielleicht auch noch das ein oder andere wichtige Detail zu Ihrem Wunschauto heraus. Im Wesentlichen gilt es auf folgende Fragen eine Antwort zu finden:

  • Welche Preise werden für Ihren gewünschten Neuwagen – je nach Hersteller, Motorisierung und Ausstattung – aktuell aufgerufen?
  • Welche aktuellen Besonderheiten, wie zum Beispiel Lieferzeiten, bestimmte Ausstattungskombinationen, Sonder- oder Auslaufmodelle, sind bei Ihrem Wunschfahrzeug zu beachten?
  • Welche Sonderangebote und Rabattaktionen gibt es derzeit bei den verschiedenen Herstellern?

Als Informationsquelle nutze ich neben Google die bekannten Online-Marktplätze für Autos mobile.de und Autoscout24, die Online-Konfiguratoren der Autohersteller, Webseiten von Autozeitungen sowie von Händlern in meiner Umgebung.

3. Alternativen prüfen

Sicherlich haben Sie durch die Recherche ein besseres Gefühl dafür bekommen, wo und wie Sie am besten einen günstigen Neuwagen kaufen. Mit den gewonnen Erkenntnissen sollten Sie noch einmal kritisch auf Ihren Bedarf schauen:

  • Haben Sie ein Modell eines anderen Herstellers entdeckt, das günstiger ist und dennoch Ihren Anforderungen entspricht?
  • Ist gerade ein Sondermodell Ihres Wunschfahrzeugs verfügbar, das eine bessere Ausstattung zum günstigeren Preis bietet?
  • Gibt es eine bestimmte Motorisierung, Ausstattungskombinationen oder Farbe, die sich schlecht verkauft, Ihnen aber gefallen könnte?

Hier kommt die Flexibilität ins Spiel, über die ich bereits geschrieben habe. Möglicherweise haben Sie bei Ihren Recherchen und Überlegungen einen Teil Ihrer ursprünglichen Vorstellungen revidiert und interessante Alternativen entdeckt. Jetzt sind Sie gut gerüstet für die erste Kontaktaufnahme mit Verkäufern.

4. Kontakt mit Verkäufern aufnehmen und Probefahrt machen

Sie wissen nun, welche Modelle von welchem Hersteller für Sie in Frage kommen. Um einen günstigen Neuwagen zu kaufen, geht es jetzt darum Kontakt mit Verkäufern aufzunehmen. Bevor Sie jedoch nach einem ersten Angebot fragen, sollten Sie zunächst Ihr Wunschfahrzeug Probe fahren. Dabei muss der Probewagen in der Ausstattung nicht vollumfänglich Ihren Wünschen entsprechen. Wichtig ist jedoch, dass Karosserieform und Motorisierung Ihren Vorstellungen möglichst nahe kommen. Während der Probefahrt sollten Sie für sich klären:

  • Haben Sie sich das Auto so vorgestellt? Was gefällt Ihnen und was nicht?
  • Welche Details müssen Sie ändern, damit Sie auch nach einiger Zeit noch Freude an diesem Fahrzeug haben?

Vor der Probefahrt können Sie den Verkäufer bitten, Ihr Wunschfahrzeug für Sie zu konfigurieren und ein erstes Angebot zu erstellen. So haben Sie nach der Ausfahrt bereits eine Gesprächsgrundlage.

Günstigen Neuwagen kaufen Tipps

Nach der Probefahrt müssen Sie übrigens nicht sofort den Kaufvertrag unterschreiben. Erbitten Sie sich stattdessen Bedenkzeit und vereinbaren Sie mit dem Verkäufer, dass Sie sich in einigen Tagen telefonisch melden werden.

5. Angebote einholen und vergleichen

Im nächsten Schritt können Sie bei anderen Händlern weitere Angebote einholen oder Ihre in Schritt 3 entdeckten Alternativen bei einer Probefahrt testen.

Natürlich können Sie die kontaktierten Verkäufer auf weitere Rabatte und Nachlässe ansprechen. Wenn Sie beispielsweise bisher ein Auto von einem anderen Hersteller fahren, kann der Verkäufer vielleicht einen zusätzlichen Nachlass in Form einer sogenannten „Eroberungsprämie“ gewähren.
Oder Sie fragen gezielt nach einer Tageszulassung oder einem Vorführwagen, der weitestgehend Ihren Wünschen entspricht und dennoch neuwertig ist. Damit sparen Sie nicht nur Geld, sondern müssen auch nicht lange auf Ihr neues Auto warten.
In jedem Fall ist etwas Feilschen erlaubt. Aus meiner Erfahrung sind 10 bis 20 Prozent Nachlass je nach Modell möglich.

Zusätzlich empfehle ich Ihnen das Angebot von so genannten Neuwagenvermittlungen auszuprobieren. Diese Internetportale haben sich darauf spezialisiert für Neuwagenkäufer den Händler mit dem günstigsten Angebot zu finden. Anfragen können Sie, zunächst unverbindlich, auf den jeweiligen Webseiten einfach erstellen.

Entscheiden und den günstigen Neuwagen kaufen

Jetzt können Sie sich für das beste Angebot entscheiden. Sie haben sich ausgiebig mit Ihren Anforderungen auseinander gesetzt, den Markt erkundet und recherchiert. Das sind gute Voraussetzungen, eine tragfähige Entscheidung zu treffen und nun einen möglichst günstigen Neuwagen kaufen.

Ich wünsche Ihnen gutes Gelingen und anschließend gute Fahrt!

Über den Autor:

Alexander Schneider ist seit seiner Kindheit ein begeisterter Autonarr. Autos interessieren ihn nicht als Statussymbol, sondern aufgrund der technischen Zusammenhänge unter dem Blech. Er hat als Kind gerne mit Autos gespielt, fand als Jugendlicher Autos faszinierend und ist nun selbst leidenschaftlicher Autofahrer. Seine Begeisterung und sein Wissen teilt er auf seinem Blog www.vecartec.de gerne mit Gleichgesinnten.

Alexander Schneider

ALEXANDER SCHNEIDER

Gastautor, Blog: www.vecartec.de


1 Kommentare

Interessanter und absolut lesenswerter Bericht. Vielen Dank dafür.

Kommentieren Sie diesen Artikel