Unser Beitrag zum konzernweiten CSR Programm

Ein Jahr FReD bei Creditplus

Ein Jahr Corporate Social Responsibility-Programm FReD bei Creditplus

13. Februar 2018

Seit Januar 2017 trägt Creditplus mit zwölf laufenden Projekten im Jahr zum Erfolg des konzernweiten Corporate Social Responsibility-Programms FreD bei. Was haben wir im ersten Jahr konkret umgesetzt?

Das CSR-Programm FReD besteht aus drei Säulen: Fides für den wirtschaftlichen Aspekt, Respect für den sozialen Bereich und Demeter für Umweltthemen. Auf diese Themen sollen die Projekte, die wir ins Leben rufen, einzahlen und damit das gesellschaftliche Engagement der Crédit Agricole Gruppe untermauern. Insgesamt fünf der zwölf laufenden Projekte wurden Ende 2017 bereits erfolgreich abgeschlossen.

Corporate Social Responsibility-Programm fred demeter logoDemeter-Projekte für Umweltthemen

Schon im ersten Jahr konnte im Rahmen der Demeter-Projekte eine deutliche Verbesserung der Umwelt-Bilanz bei Creditplus erzielt werden. So haben wir unsere gesamte Stromversorgung auf Ökostrom umgestellt und damit beim Stromverbrauch CO2 in allen Unternehmensbereichen um 100% reduziert. Das entspricht 629,2 Tonnen des klimaschädlichen Gases. Außerdem tauschen wir sukzessive die herkömmlichen Leuchtmittel durch umweltfreundlichere LED-Leuchten mit längerer Lebensdauer aus.

In einem weiteren Demeter-Projekt hat die Creditplus Bank in ihrer Stuttgart Zentrale ein neues Drucker-Konzept eingeführt. Dadurch konnten 61 Prozent der Geräte eingespart werden, was nicht nur zu weniger Feinstaub, sondern auch zu einem gesenkten Stromverbrauch um 32 Prozent geführt hat.

Durch den klimaneutralen Versand von über 2.000.000 Mailings haben wir ein Regenwald-Aufforstungsprojekt in Santa Maria, Brasilien unterstützt. Auf diese Weise konnten 21,5 Tonnen CO2 kompensiert werden.

Corporate Social Responsibility-Programm fred fides logoFides-Projekte für wirtschaftliche Aspekte

Wir haben einen Verhaltenskodex, die CSR Purchasing Charta, für Dienstleister erarbeitet. Dieser basiert auf den Werten der Ethik Charta von Crédit Agricole und soll faire Lieferantenbeziehungen stärken.

Außerdem haben wir unser Engagement für die finanzielle Allgemeinbildung ausgebaut und Workshops an einer weiteren Schule in Stuttgart sowie in Willkommensklassen für Geflüchtete angeboten.

Corporate Social Responsibility-Programm fred respect logoRespect-Projekte für den sozialen Bereich

Unser Programm Plus:Für Andere zur Ehrenamtsförderung besteht bereits seit 2013. Nun haben wir es durch verstärktes Networking mit Nichtregierungsorganisationen, sogenannten NGOs, weiterentwickelt. Eine weitere Respect-Initiative kümmert sich um die Verbesserung der Meetingkultur bei Creditplus. Zu diesem Zweck haben wir zusammen mit Mitarbeitern Spielregeln für Besprechungen erarbeitet und festgelegt. Außerdem wurden neue, effiziente Meetingformate in den Teams vorgestellt.

Insgesamt haben sich im ersten Jahr 36 Creditplus-Mitarbeiterinnen und -Mitarbeiter an den verschiedenen FReD-Initiativen beteiligt. Damit leisten sie einen wichtigen Beitrag dazu, dass das Unternehmen sein Ziel, noch mehr gesellschaftliche Verantwortung zu übernehmen, erreicht.

Ausblick für 2018

Auch in diesem Jahr gehen die FReD-Projekte weiter. Im Bereich Demeter wollen wir die Drucker-Stromkosten weiter senken, um eine Gesamtersparnis von 64 Prozent zu erreichen. In Bezug auf Fides wollen wir die CSR Purchasing Charta mit Leben füllen und unsere Lieferantenbeziehungen auf dieser Basis gestalten. Zum Thema Respect wird auch künftig eine Erhöhung des Frauenanteils in Managementpositionen angestrebt.

Patricia Ina Massó

PATRICIA INA MASSó

Referentin Corporate Social Responsibility (CSR)


Kommentieren Sie diesen Artikel