Gute Vorbereitung ist die halbe Miete

Bewerbungstipps für Azubis – Das Bewerbungsgespräch

Bewerbungstipps fuer Azubis - Bewerbungsgespräch

28. Februar 2017

In den bisherigen Bewerbungstipps ging es um die Bewerbungsunterlagen und um den Eignungstest. In diesem Artikel möchte ich euch Tipps zum Bewerbungsgespräch geben.

Wenn ihr den Eignungstest erfolgreich bestanden habt, werdet ihr zu einem Bewerbungsgespräch eingeladen. Je nach Unternehmen sitzen euch dort zwischen 1 und 5 Personen gegenüber. Der Ausbildungsbetrieb möchte herausfinden, ob ein Bewerber zu ihm passt. Euer Ziel im Vorstellungsgespräch sollte also sein, die Gesprächspartner von euch zu überzeugen.

Allgemeine Tipps zum Bewerbungsgespräch

Plant genügend Zeit und Puffer für die Anreise ein. Denn wer zu einem  Bewerbungsgespräch zu spät kommt, hat meistens schon verloren, selbst wenn er vielleicht nichts für die Verspätung kann.

Informiert euch vorher über den Dresscode des Unternehmens. Auch hier zählt wieder der erste Eindruck, deshalb achtet auf eure Kleidung. Hier gilt die Regel, besser „overdressed“ als „underdressed“. Mit einer schwarzen Hose, einer weißen Bluse beziehungsweise einem Hemd und einem passenden Blazer liegt ihr immer richtig. Auch eure Schuhe sollten gepflegt und ordentlich sein. Damit könnt ihr schon mal punkten.

Wichtig ist, dass ihr Blickkontakt mit den Gesprächspartnern haltet, sonst könnt ihr desinteressiert wirken. Denkt daran, dass eure Mimik und Gestik dem geschulten Blick eines Personalers viel verraten kann. Lasst euch davon aber nicht aus der Ruhe bringen, sondern versucht möglichst natürlich zu bleiben. Bleibt konzentriert bei der Sache und passt auf, dass ihr nicht unbewusst an einem Kugelschreiber herumklickt  oder eure Finger knacken lasst. Jeder versteht, dass ihr bei so einem Gespräch aufgeregt seid, aber bitte vermeidet solche Ticks.

Vorbereitung für ein Bewerbungsgespräch

Ein Personalchef hat mir einmal geraten, mögliche Fragen, die im Bewerbungsgespräch gestellt werden könnten, auf eine Karteikarte zu schreiben und meine Antworten dazu auf die Rückseite. Ich finde das sehr hilfreich. Dann befasst ihr euch schon einmal damit und habt eine Antwort parat. Sonst kommt ihr womöglich in die unangenehme Situation nicht zu wissen, was ihr sagen sollt.

Eine der häufigsten Fragen, die mir gestellt wurden, war:  „Nennen Sie uns drei Schwächen und drei Stärken.“  Hier ist es am besten, wenn man nur Schwächen nennt, zu denen man auch sofort eine Lösung anbieten kann.

Informationen sammeln

Informiert euch gründlich über das Unternehmen, bei dem ihr euch bewerbt. Hier ein paar Fragen, die euch vielleicht gestellt werden und die ihr beantworten können solltet:

  • Was wissen Sie über unser Unternehmen?
  • Was macht unser Unternehmen? Worauf ist es spezialisiert?
  • Wie stellen Sie sich Ihren Arbeitsalltag in unserem Hause vor?

Bewerbungstipps fuer Azubis - Bewerbungsgespräch_ArtikelbildMöglicher Ablauf des Gesprächs

Zu Beginn wird euch meist etwas zu trinken angeboten. Nehmt das Angebot am besten an, denn ein Schluck Wasser ist sehr hilfreich, falls ihr einen trockenen Hals bekommt.

Das Gespräch beginnt häufig mit der Aufforderung: „Erzählen Sie uns bitte etwas über sich.“ Hier habt ihr die Chance, euch ganz persönlich vorzustellen und darüber zu sprechen, wo ihr herkommt und was ihr bisher gemacht habt. Außerdem könnt ihr erzählen, was für Interessen ihr habt und welche Eigenschaften ihr besitzt. Am besten wählt ihr die Interessen und Eigenschaften, die auch zum Berufsbild passen. Achtet hierbei darauf, dass sich ein roter Faden durch diese Selbstpräsentation zieht und ihr nicht von einem Thema zum nächsten springt.

Falls ihr Lücken im Lebenslauf habt, könnt ihr damit rechnen, dass ihr danach gefragt werdet. Macht euch im Vorfeld Gedanken, wie ihr sie nachvollziehbar erklären könnt. Mein Tipp: Beschäftigt euch intensiv mit eurem Lebenslauf und eurem Anschreiben. Überlegt euch zur Vorbereitung auf das Gespräch, welche Fragen zu eurem Lebenslauf kommen könnten und wie ihr darauf antworten könnt.

Seid während des Gesprächs stets aufmerksam und falls ihr eine Frage nicht versteht, wird es euch keiner übel nehmen, wenn ihr nochmals nachfragt. Überlegt euch schon im Voraus die Fragen, die ihr stellen wollt. So könnt ihr zum Beispiel  bei einer Bewerbung um einen Ausbildungsplatz fragen, wo die Berufsschule ist und ob man Teilzeit- oder Blockunterricht hat. Seid kreativ!

Ganz zum Schluss wird in der Regel gefragt, ob es noch Rückfragen gibt. Diese Frage solltet ihr nie mit „Nein“ beantworten, sonst könnten eure Gesprächspartner glauben, dass ihr kein Interesse habt. Es wirft auch kein gutes Licht auf einen Bewerber, wenn er diese Frage mit „eigentlich weiß ich schon alles“ beantwortet. Das vermittelt den Eindruck, dass er sich selbst für besonders klug hält und wirkt dadurch überheblich.

Am Ende eines Gesprächs werdet ihr hinausbegleitet. Falls ihr bis dahin noch nicht wisst, bis wann ihr eine Rückmeldung bekommt, habt ihr jetzt nochmals die Gelegenheit, dies in Erfahrung zu bringen. Und vergesst nicht,  euch zum Schluss nochmals für das freundliche Gespräch zu bedanken.

Nützliche Links zum Thema Bewerbungsgespräch für Azubis

Falls ihr noch Fragen zum Thema Bewerbungsgespräch habt, könnt ihr sie gerne unten in die Kommentare schreiben. Wir freuen uns, von euch zu hören!

Joelle

JOELLE

Azubi bei CreditPlus


Kommentieren Sie diesen Artikel