Wohntrends 2016

5 Einrichtungs-Tipps für die eigene Wohnung oder das eigene Haus – Nachhaltigkeit zahlt sich aus

einrichtungs-tipps-nachhaltiges-wohnen-tipps-und-trends-für-die-eigenen-vier-waende

25. Oktober 2016

Das Thema Nachhaltigkeit begleitet uns 2016 in nahezu allen Lebensbereichen. Ob in den Supermärkten, in der Modebranche oder der Industrie – grün ist Trend! Ein umweltbewusstes und nachhaltiges Leben zu führen, war den Menschen noch nie so wichtig wie heute. Auch beim Wohnen und Einrichten spielt der Ressourcen schonende Umgang mit der Natur eine große Rolle. Sie werden feststellen, dass Nachhaltigkeit dabei keinesfalls ein eindimensionaler Begriff ist. Wir geben Ihnen 5 Einrichtungs-Tipps, wie Sie Ihre Wohnung nachhaltig einrichten können:

#1 Einrichtungs-Tipps: Naturmaterialien in Haus und Wohnung verwenden

Holz ist in. Das Naturmaterial sorgt in Ihren vier Wänden nicht nur für eine warme Atmosphäre, sondern ist ganz nebenbei auch noch umweltschonend. Vorausgesetzt natürlich, es stammt aus einer nachhaltigen Forstwirtschaft. Ein weiteres wichtiges Naturmaterial neben Holz ist Bambus. Nicht umsonst gilt er in China als Symbol für ein langes Leben – Möbel aus Bambus versprechen eine besonders lange Haltbarkeit!

#2 Einrichtungs-Tipps: Reparieren statt Wegwerfen

Die Nähte des Sofas sind aufgeplatzt, der Lack auf dem Tisch blättert langsam ab oder ein Stuhlbein wackelt? Kein Grund, Ihr geliebtes Möbelstück einfach zu entsorgen! Manchmal reichen schon kleine Reparaturen oder Restaurierungen völlig aus, um die Lebensdauer Ihrer Möbel um ein Vielfaches zu verlängern. Eine andere Möglichkeit besteht darin, einzelne Teile weiterzuverwenden. Vielleicht eignet sich die Seitenwand der alten Kommode noch als Regalboden? ;-)

einrichtungs-tipps-nachhaltiges-wohnen-tipps-und-trends-für-die-eigenen-vier-waende-moebel-restaurieren

#3 Einrichtungs-Tipps: #3 Auf Gütesiegel achten

Sie haben sich bestimmt auch schon einmal gefragt: Woran erkenne ich, dass ein Möbelstück nachhaltig produziert wurde? Um auf Nummer sicher zu gehen empfiehlt es sich, einen Blick auf die sogenannten Ökolabel zu werfen. Hersteller garantieren damit, dass ihre Produkte schadstofffrei sind und strengen Qualitätsrichtlinien unterliegen. Generell gilt, dass Billig-Angebote Sie stutzig machen sollten. Bei Unsicherheiten ist es ratsam, sich an den Verkäufer zu wenden. Er sollte Ihnen Auskunft darüber geben können, woher die Rohstoffe stammen.

#4 Einrichtungs-Tipps: #4 Nachhaltiges Design

Das Design ist bei der Auswahl der Inneneinrichtung für viele entscheidend – und muss auch bei nachhaltig produzierten Einrichtungsgegenständen keinesfalls auf der Strecke bleiben. So ist beispielsweise eine Lampe aus recycelten Weinflaschen nicht nur absolut Ressourcen schonend, sondern auch ein echter Hingucker.

einrichtungs-tipps-nachhaltiges-wohnen-tipps-und-trends-für-die-eigenen-vier-waende-recycling-flaschenlampe

#5 Einrichtungs-Tipps: Tausch- und Verschenkbörsen nutzen

Sie haben ein altes Sofa bei sich zu Hause im Keller stehen, über das sich ein anderer vielleicht noch freuen würde? Im Internet finden sich viele Recyclingplattformen, bei denen alte Möbel und Einrichtungsgegenstände getauscht oder verschenkt werden können.

Wenn Sie also das nächste Mal etwas entsorgen möchten, das eigentlich noch gut ist, schauen Sie doch dort erst einmal vorbei. Sie tun damit nicht nur der Umwelt etwas Gutes, sondern auch Ihren Mitmenschen.

Fazit Einrichtungs-Tipps:

Wie auch in allen anderen Bereichen, gilt bei den grünen Wohntrends: Qualität hat seinen Preis. Wenn Sie auf Naturmaterialien setzen und darauf achten, dass Ihre Möbel durch anerkannte Ökolabel zertifiziert sind, kann sich das durchaus im Geldbeutel bemerkbar machen. Allerdings heißt grün nicht immer teuer. Durch das Restaurieren oder Wiederverwenden bestimmter Materialien oder Möbelstücke können Sie sogar einiges sparen!

Falls Ihre Ersparnisse für die Anschaffung nachhaltiger Möbel und Einrichtungsgegenstände gerade nicht ausreichen, kann auch ein Sofortkredit in Betracht kommen.

Weitere nützliche Tipps und Informationen erhalten Sie hier im CreditPlus Blog. Wenn Ihnen der Artikel „5 Einrichtungs-Tipps für die eigene Wohnung oder das eigene Haus – Nachhaltigkeit zahlt sich aus“ gefallen hat, könnten Sie auch folgende Artikel interessieren:

Wohnen: Jeder dritte Deutsche plant hohe Investitionen für Möbel

Möbelkauf: worauf achten? Wie finanzieren?

Möbelkauf und Renovieren auf Kredit

Sabine Birk

SABINE BIRK

Unternehmenskommunikation/ Social Media bei CreditPlus


3 Kommentare

Bambus würde sehr toll bei mir zu Hause aussehen. Ich mag mit verschiedenen Holzmaterialien experimentieren. Das nächste Experiment ist auf jeden Fall Bambus. Danke für den Artikel.

ANDREAS STECKER

28. September 2017

Guten Tag liebe Mitleser,
die hier genannten Tipps kommen mir sehr gelegen, da ich zurzeit meine Wohnung saniere und viele Möbel austauschen bzw. neu kaufen muss. Das größte Problem ist allerdings das Badezimmer, welches komplett neu saniert werden muss. Da ich das leider nicht alleine schaffen kann, bin ich gezwungen, einen Handwerker zu rufen, der die Arbeit professionell erledigen kann.

Vielen Dank für den Artikel. Wir haben bereits auch schon ein paar Naturmaterialien in unserer Wohnung. Allerdings finde ich Holzmöbel im Allgemeinen sehr toll. Nun wollen wir noch ein paar Massivholzmöbel, die gebraucht sind, kaufen. Leider können wir uns neue nicht wirklich leisten. Das ist aber denke ich eine gute Alternative.

Kommentieren Sie diesen Artikel