Studie Weihnachtstrends 2016

Spendenbereitschaft der Deutschen ungebrochen

creditplus-weihnachts-umfrage-2016-advent_header

13. Dezember 2016

Die Deutschen wollen sich auch in diesem Jahr zur Weihnachtszeit spendabel zeigen: 57 Prozent planen finanzielle Zuwendungen für einen guten Zweck – wobei 16 Prozent noch nicht so genau wissen, wofür sie spenden wollen. Auch das Weihnachtsfest lassen sich viele Deutsche einiges kosten: Die meisten geben bis zu 250 Euro aus, ein Drittel bis zu 500 Euro. Das sind Ergebnisse einer Umfrage der CreditPlus Bank unter rund 1.000 Bundesbürgern ab 18 Jahren.

17 Prozent der Bundesbürger wollen in der Weihnachtszeit Geld an eine gemeinnützige Organisation spenden. Elf Prozent planen, die Kirche zu unterstützen und zehn Prozent möchten bedürftige Kinder beschenken. Die Spendenbereitschaft für Flüchtlinge hat mit fünf Prozent gegenüber 2015 etwas abgenommen: Im vergangenen Jahr waren es neun Prozent.

creditplus-weihnachts-2016-umfrage-advent_infografikBudgets fürs Weihnachtsfest unterschiedlich groß

Das Budget für die Gestaltung des Weihnachtsfestes fällt bei den Deutschen sehr unterschiedlich aus. 17 Prozent wollen für alles zusammen – Essen, Geschenke und Baumschmuck – weniger als 100 Euro ausgeben. Ein Drittel (33 Prozent) plant das Weihnachtsfest mit einem Budget von 100 bis zu 250 Euro. Fast genauso viele
(29 Prozent) wollen bis zu 500 Euro für ein schönes Weihnachtsfest ausgeben. Und beinahe jeder Zehnte (neun Prozent) ist sogar bereit, bis zu 750 Euro zu investieren. Nur zwei Prozent wollen nichts ausgeben, und sich stattdessen lieber einladen lassen. Drei Prozent gaben an, Weihnachten überhaupt nicht feiern zu wollen.

Kein Einkaufsstress vor Weihnachten

Den Geschenkekauf vor Weihnachten planen die meisten Deutschen sehr langfristig. Jeder zweite Befragte (50 Prozent) gibt an, die Präsente frühzeitig zu besorgen, bevor der Weihnachtsstress beginnt. 36 Prozent haben spätestens in der letzten Woche vor Weihnachten alle Geschenke zusammen. Lediglich vier Prozent kaufen noch das letzte Geschenk an Heiligabend. Allerdings gaben auch zehn Prozent der Befragten an, gar keine Geschenke zu kaufen.

Im Newsroom von creditplus.de finden Sie weitere Details zur Studie.

Hintergrund:

Für die Studie „Weihnachtstrends 2016“ der CreditPlus Bank AG wurden 1.012 Bundesbürger ab 18 Jahren bevölkerungsrepräsentativ befragt. Die Befragung wurde im November 2016 online vom Marktforschungsinstitut Toluna durchgeführt.

Sabine Birk

SABINE BIRK

Unternehmenskommunikation/ Social Media bei CreditPlus


Kommentieren Sie diesen Artikel

Hinweis: Ihr Kommentar wird nach der Freischaltung durch die Redaktion veröffentlicht. * = Pflichtfeld. Zum Schutz vor Spam lösen Sie bitte eine kleine Rechenaufgabe.