Interview mit Harry Gatterer, Experte für neue Lebensstile beim Zukunftsinstitut

Was kaufen wir morgen?

A 1249611

11. März 2013

Im Interview schildert Harry Gatterer, Experte für neue Lebensstile beim Zukunftsinstitut, die Zukunftstrends im Konsumbereich.

Inwiefern werden künftig immaterielle Werte wichtiger als Konsumwünsche?

Zeit und persönlicher Freiraum werden den Menschen wichtiger. Dies ist die Kehrseite des großen Drangs zur Individualisierung. Wer von der Kleidung bis zum Wohnen auf Self-Design setzt und sich von anderen unterscheiden will, muss unheimlich viele Entscheidungen treffen – das frisst sehr viel Zeit. Deshalb sehnen sich die Menschen nach den Freiräumen, um das zu genießen, was sie sich aufgebaut haben.

Und verlieren darüber die Lust, zu konsumieren?

Nein, denn wenn auch beispielsweise die Anschaffung eines neuen Autos einen anderen Stellenwert gewinnt, brauche ich trotzdem ein neues Auto. Generell wird sich der Konsum in den nächsten Jahren weiter individualisieren. Produkte und Dienstleistungen werden sich noch stärker an die Wünsche der Käufer anpassen – und auch das Bedürfnis nach Zeitgewinn für persönliche Freiräume befriedigen.

Sie sagen, dass die Verbraucher individuellen Mehrwert suchen. Wie äußert sich das?

Dem Konsumenten geht es um persönliche, sinnliche Erlebnisse. Er will immer öfter nicht mehr nur Verbraucher sein, sondern beteiligt werden, beispielsweise indem er sich für fair gehandelten Kaffee entscheidet. Oft suchen Kunden auch ein Lernerlebnis, im Tourismus etwa auf Pilger- oder Sportreisen. Und sie begeistern sich für den Austausch untereinander.

Gibt es einen übergeordneten Trend?

Individualisierung ist der übergreifende Trend. Die Pluralisierung der Lebensstile macht es für das Marketing immer schwieriger, Verbraucher nach Typologien zusammenzufassen. Wer in klassischen Zielgruppen denkt, wird es künftig schwer haben.

Lesen Sie hier das vollständige Interview mit Zukunftsforscher Harry Gatterer. Oder informieren Sie sich weiter zum Thema Konsumtrends.

Melanie Klagmann

MELANIE KLAGMANN


Kommentieren Sie diesen Artikel

Hinweis: Ihr Kommentar wird nach der Freischaltung durch die Redaktion veröffentlicht. * = Pflichtfeld. Zum Schutz vor Spam lösen Sie bitte eine kleine Rechenaufgabe.