Motorrad-Umfrage 2016

42 Prozent liebäugeln mit einem Kraftrad

Infografik_Motorradtrends 2016_Beitragsbild

29. März 2016

Der Traum von Freiheit und Fahrgefühl lebt trotz Elektroautos, SUV und vernetzten Fahrzeugen beständig weiter. Vier von zehn Deutschen können sich derzeit vorstellen, ein Motorrad zu kaufen. Das ist das Ergebnis einer repräsentativen Umfrage von CreditPlus.

Konkret planen bereits neun Prozent die Anschaffung eines Zweirads – ein Prozentpunkt mehr als im Vorjahr. 90 Prozent derjenigen, die grundsätzlich zum Kauf eines Motorrads bereit sind, würden dafür nicht mehr als 10.000 Euro ausgeben

Das sind zwei Prozentpunkte mehr als im Vorjahr, da waren es noch 88 Prozent. Mit einem Anschaffungspreis zwischen 2.500 und 5.000 Euro kalkulieren 28 Prozent der Befragten. Während im vergangenen Jahr niemand mehr als 20.000 Euro für ein neues Motorrad ausgegeben hätte, so sind jetzt zwei Prozent der Befragten bereit, für ihren Traum tiefer in die Tasche zu greifen und 25.000 Euro oder mehr zu investieren.

Motorrad-Umfrage 2016 Kosten Motorrad

Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht.

„Die Konsumlaune der Verbraucher profitiert aktuell von niedrigen Energiepreisen und einem stabilen Arbeitsmarkt“, sagt Jan W. Wagner, Vorstandsvorsitzender der CreditPlus Bank AG.

Fast unverändert ist die Bereitschaft, die Anschaffung über einen Kredit zu finanzieren. 43 Prozent der befragten Motorrad-Interessenten würden für ein neues Zweirad ein Darlehen aufnehmen, neun Prozent von ihnen sogar vollständig. 2015 waren es noch sieben Prozent.

Die ausführliche Studie zu den Motorrad-Trends 2016 und eine Infografik finden Sie im Newsroom auf creditplus.de.

Sabine Birk

SABINE BIRK

Unternehmenskommunikation/ Social Media bei CreditPlus


Kommentieren Sie diesen Artikel

Hinweis: Ihr Kommentar wird nach der Freischaltung durch die Redaktion veröffentlicht. * = Pflichtfeld. Zum Schutz vor Spam lösen Sie bitte eine kleine Rechenaufgabe.