Finanzielle Allgemeinbildung von Jugendlichen

Mitarbeiter von CreditPlus berichten aus dem Schulprojekt

Schulprojekt

27. Februar 2012

Den größten Nutzen des Projekts zur Finanziellen Allgemeinbildung von Jugendlichen sehe ich darin, Schüler aus sog. Brennpunktschulen finanziell „fit“ zu machen für ihr Leben als Erwachsene.

Sie sollen sich in unserer Konsumgesellschaft umsichtig bewegen und nicht durch unbedachte Handlungen (finanziell) auf eine „schiefe Bahn“ geraten.

Ich arbeite bereits seit 2003 bei der CreditPlus und nehme in diesem Jahr zum sechsten Mal am Schulprojekt teil.

Für mich persönlich bedeutet die Teilnahme an diesem Projekt, Einblick nehmen zu können in Lebensbereiche, mit denen ich selten oder gar nicht in Berührung komme. Ich habe das positive Gefühl, mit meinen Kollegen in der Welt etwas zu bewegen.

Dass sich mein Arbeitgeber in solche Projekte einbringt, zeigt, dass er seine soziale Verantwortung ernst nimmt und eigene Mitarbeiter findet, die sich freiwillig für diesen guten Zweck persönlich engagieren.

Video zum Schulprojekt 2010 in Stuttgart.

Johannpeter Halbach

JOHANNPETER HALBACH


Kommentieren Sie diesen Artikel

Hinweis: Ihr Kommentar wird nach der Freischaltung durch die Redaktion veröffentlicht. * = Pflichtfeld. Zum Schutz vor Spam lösen Sie bitte eine kleine Rechenaufgabe.