Das neue Jahr hat begonnen

Haben Sie sich Finanz-Vorsätze für 2017 vorgenommen?

Finanz-Vorsätze 2017

10. Januar 2017

Der Beginn des neuen Jahres wird gerne für gute Vorsätze genutzt. Nicht nur gesunde Ernährung und mehr Sport sind ein beliebtes Thema dafür. Viele denken auch darüber nach, wie sie ihre Finanzen neu organisieren oder in Ordnung bringen können. Wir haben ein paar Anregungen und Tipps für nützliche Finanz-Vorsätze zusammengetragen.

Finanz-Vorsätze Tipp #1: Kontrollieren Sie regelmäßig Ihr Konto?

Wie viele Konten haben Sie und kontrollieren Sie regelmäßig die Kontobewegungen? Um den Überblick zu behalten, prüfen Sie, welche Konten Sie wirklich benötigen und kündigen Sie die überflüssigen. Da viele Girokonten nicht kostenlos sind, können Sie dabei womöglich Kontoführungsgebühren und somit bares Geld sparen. Um Fehler oder gar unberechtigte Abbuchungen schnell zu entdecken, sollten Sie kontinuierlich die Geldein- und -ausgänge prüfen.

Außerdem haben Sie so fest im Blick, ob Sie Gefahr laufen, in den Dispo zu rutschen. Dazu passt auch gleich der nächste Tipp.

Finanz-Vorsätze Tipp #2: Haben Sie einen Überblick über Ihre Einnahmen und Ausgaben?

Um rasch die Übersicht über Ihre Finanzen zu erlangen, fangen Sie am besten an, ein Haushaltsbuch zu führen. Darin tragen Sie einfach Ihre Einnahmen und Ausgaben ein. So erkennen Sie schnell, wo Sie noch sparen könnten, falls bei Ihnen am Ende des Geldes oft noch so viel Monat übrig ist.

Am Ende des Geldes ist immer noch so viel Monat übrig.

Wenn Sie gerne ein elektronisches Haushaltsbuch führen oder nach Vorlagen suchen, die Sie einfach ausdrucken können: In der Google-Suche finden Sie eine große Anzahl unterschiedlicher Templates.

Außerdem gibt es zahlreiche Apps, mit denen Sie ein Haushaltsbuch auf dem Smartphone nutzen können. Empfehlungen, welche Haushaltsbuch-Apps nützlich sind, erhalten Sie beispielweise auf dem Portal von t3n.de.

Finanz-Vorsätze Tipp #3: Machen Sie Ihre Steuererklärung?

Auch wenn nicht jeder zur Steuererklärung verpflichtet ist, weil sein Einkommen etwa zu niedrig ist: Es lohnt sich trotzdem häufig, sie abzugeben. Denn es gibt Beträge, die viele für eine Rückzahlung geltend machen können, wie zum Beispiel Werbungskosten.

Welche Fehler Sie bei der Steuererklärung unbedingt vermeiden sollten, hat die Vereinigte Lohnsteuerhilfe e.V. zusammengetragen.

Was haben Sie sich für das neue Jahr in puncto Finanzen vorgenommen? Oder machen Sie alles wie bisher, weil es schon so gut klappt? Dann teilen Sie doch mit den anderen Blog-Lesern Ihre Erfahrungen und schreiben Sie uns einen Kommentar direkt unter diesem Beitrag.

Sabine Birk

SABINE BIRK

Unternehmenskommunikation/ Social Media bei CreditPlus


Kommentieren Sie diesen Artikel

Hinweis: Ihr Kommentar wird nach der Freischaltung durch die Redaktion veröffentlicht. * = Pflichtfeld. Zum Schutz vor Spam lösen Sie bitte eine kleine Rechenaufgabe.