Das sagen Schüler und Mitarbeiter, die beim Schulprojekt dabei waren

CreditPlus macht Schule

Aussagen der Schüler

21. Februar 2013

Mitarbeiter von CreditPlus sind wieder an so genannten „Brennpunktschulen“ in Stuttgart. Dort bringen sie den Schülern bei, verantwortungsvoll mit Geld umzugehen.

Was bringt das Schulprojekt den Schülern? Welche Eindrücke konnten die CreditPlus-Mitarbeiter sammeln?

Hier ein paar Stimmen und Aussagen aus dem Projekt:

„Ich selbst war als Schülerin bis 1997 an dieser Schule und habe Lehrer von damals wieder getroffen! Deshalb war ich jetzt auch schon drei Mal beim Schulprojekt an der Friedensschule.  Für mich ist es ein tolles Gefühl, jungen Menschen Auge in Auge etwas Verantwortung in Sachen Geld vermittelt zu haben.

Meine Eindrücke sind sehr positiv. Die Schüler waren interessiert und haben mitgemacht so gut sie konnten. Nach und nach waren sie immer entspannter und agiler. Insgesamt war die Stimmung gut. Ich habe das Gefühl, dass wir den Umgang mit Geld verständlich vermittelt haben und viele grundlegende Fragen, wie: „Wie eröffne ich ein Girokonto? Welche Voraussetzungen sind dafür notwendig?“, beantworten konnten.

Marina Grlic, Treasury bei CreditPlus

„Bei mir ist der Eindruck entstanden, dass den Schülern das Gefühl den richtigen Umgang mit ihren Einnahmen und Ausgaben fehlt. Grund dafür könnte sein, dass die Wünsche von den Eltern direkt bezahlt werden und Jugendlichen kaum mit einem zur Verfügung gestellten Geldbetrag haushalten müssen.“

Christoph Korr, Leiter gerichtlicher Mahnbereich bei CreditPlus

So sehen die Schülerinnen und Schüler das Projekt

So sehen die Schülerinnen und Schüler das Projekt

„Dass wir, als CreditPlus Bank uns die die Zeit nehmen, die Schüler auf wesentliche finanzielle Aspekte hinzuweisen, damit die Jugendlichen später am gesellschaftlichen Leben auch teilhaben können, ist für mich das Besondere am Schulprojekt. Viele der Kinder denken unter Umständen, dass das Geld immer aus dem Automaten kommt und einfach zur Verfügung steht.

Bei diesem Unterricht lernen die Kinder ohne Notendruck etwas fürs Leben! Das gefällt mir super gut und hat mich daher auch veranlasst einfach mitzumachen. Wenn wir, als Kredit-Spezialisten, nicht aufklären, wer dann??? Außerdem haben wir den Vorteil, von außen zu kommen und dadurch trauen sich die Schüler mit uns vielleicht eher über Geld zu reden, als mit dem Lehrer, den sie jeden Tag sehen. Dazu kommt unser fachliches Wissen. Es sollte einfach mehr solche Initiativen geben.“

Claudia Berninghaus, Filialleiterin CreditPlus Bank in Essen 

„Das Besondere am Schulprojekt ist der Blickwechsel für uns Mitarbeiter. Es geht auch darum zu überprüfen, wie man selbst bei dieser Alterklasse „ankommt“. Die eigene Didaktik zielgruppengerecht aufzubauen ist nicht einfach. Es ist schön, dass wir vom Arbeitergeber die Chance bekommen hier noch mal ehrenamtlich tätig zu werden. Wem bietet sich schon diese Gelegenheit? Ich werde das Thema auch noch mit den Jugendlichen im Kinderhaus in Degerloch – das ich privat unterstütze – besprechen und vertiefen.

Aussagen der Schüler

Aussagen der Schüler

Für mich persönlich war es sehr interessant zu erfahren, wie Jugendliche in diesem Alter heutzutage drauf sind, was sie bewegt und welche Informationen sie haben. Denn der Lernbedarf zum Thema Geld ist sehr groß. Offenbar ist es immer noch so, dass sie sich stark an Vorbildern orientieren und dabei hauptsächlich an der Familie; auch beim Thema Geld.

Ausreichend Geld scheint eigentlich in kaum einer Familie dieser Schülergruppe vorhanden zu sein. Bereits in jungen Jahren müssen sich die Jugendlichen mit finanziellen Hilfsleistungen auskennen. Nur zwei von 15 Kindern gaben an, mit der Familie schon mal eine größere Urlaubsreise gemacht zu haben. Dabei betrachten sie den jährlichen Urlaub im Heimatland ihrer Eltern – obwohl kostspielig – nicht als Urlaub.“

Bernhard Kulisch, Leiter Zentraler Kundenservice/ Onlinekredite bei CreditPlus

„ Das Besondere am Schulprojekt ist, dass beide Seiten von dem Engagement profitieren – die Schule und die Bank. Ich finde es toll, dass sich die Kollegen aus der Bank trotz vielfältiger anderer Aufgaben Zeit für die Vorbereitung und Durchführung des Projekts nehmen. Ein tolles Projekt! Es tut gut, die Bank einmal zu verlassen und sich in eine ganz andere Arbeitsrealität zu begeben.“

Mirjam Hübner, Unternehmenskommunikation bei CreditPlus

 

 

 

Mehr zu den Inhalten des Schulprojekts gibt’s in unserem Blogbeitrag:

http://www.creditplusblog.de/welcher-geldtyp-bin-ich-wie-sehen-meine-einnahmen-und-ausgaben-aus/

Weitere Erfahrungsberichte der Mitarbeiter aus dem Projekt finden Sie hier.

 

Eindrücke der Mitarbeiter und ein Video zum Schulprojekt finden Sie hier im Blog:

http://www.creditplusblog.de/mitarbeiter-von-creditplus-berichten-aus-dem-schulprojekt/

Melanie Klagmann

MELANIE KLAGMANN


Kommentieren Sie diesen Artikel

Hinweis: Ihr Kommentar wird nach der Freischaltung durch die Redaktion veröffentlicht. * = Pflichtfeld. Zum Schutz vor Spam lösen Sie bitte eine kleine Rechenaufgabe.