Das sollten Sie beachten

Was kann die Bonität beeinflussen?

Was kann die Bonität beeinflussen?

02. Februar 2017

Wenn Sie einen Kredit bei einer Bank beantragen, wird grundsätzlich Ihre Bonität geprüft. Um einen Kredit zu erhalten, ist es daher wichtig, dass Sie wissen, wie es um Ihre eigene Kreditwürdigkeit bestellt ist. Wir haben ein paar Tipps zusammengetragen, was Sie selbst tun können, um Ihre Bonität positiv zu beeinflussen und negative Veränderungen zu vermeiden.

Tipp 1 Bonität beeinflussen: Prüfen Sie Ihre Bonität regelmäßig

Um herauszufinden, wie Ihre Bonität bewertet ist, können Sie beispielsweise eine Selbstauskunft bei der Schufa einholen. Einmal im Jahr ist das kostenlos möglich. Das ist auch deshalb wichtig, da Sie so sichergehen können, dass die Einträge bei der Schufa über Sie stets aktuell und korrekt sind.

Tipp 2 Bonität beeinflussen: Achten Sie darauf, wie Sie Kreditanfragen stellen

Wenn Sie mehrere Anfragen stellen möchten, um Kreditangebote zu vergleichen, ist es wichtig, dass Sie dies als Konditionenabfrage tun. Diese Art der Anfrage ist Schufa-neutral und wird nicht dokumentiert. Wenn Sie hingegen mehrere Kreditanfragen stellen, wird dies bei der Schufa vermerkt. Durch die Anzahl kann dann der Eindruck entstehen, dass Sie bei mehreren Banken abgelehnt wurden. Dadurch würde sich Ihre Bonität deutlich verschlechtern, sodass Sie bei einer erneuten Anfrage möglicherweise als kreditunwürdig eingestuft würden oder schlechtere Konditionen erhalten. Kreditanfragen von der CreditPlus Bank werden über das Merkmal „Anfrage Kreditkonditionen“ bei der Schufa angefragt. Diese Form der Auskunftseinholung gilt nicht als Negativmerkmal und fließt nicht in die Berechnung des individuellen Zinssatzes ein.

Tipp 3 Bonität beeinflussen: Füllen Sie den Kreditantrag sorgfältig aus

Fehlende Daten und unrichtige Angaben sind  ein häufiger Grund für die Ablehnung eines Kreditantrags. Prüfen sie sorgfältig, ob Ihre Angaben vollständig und korrekt sind. Überlegen Sie, was alles zu Ihrem Einkommen gehört und geben Sie Ihre Einkünfte vollständig an. Solche Angaben können Ihre Bonität positiv beeinflussen und Ihnen damit bessere Kreditkonditionen ermöglichen. Auch ein zweiter Kreditnehmer kann Ihre Bonität positiv beeinflussen.

Tipp 4 Bonität beeinflussen: Bezahlen Sie pünktlich

Wenn Sie Ihre bisherigen Kredite zuverlässig bedient und zurückbezahlt haben, verbessert dies ebenfalls Ihre Bonität. Dasselbe gilt auch für die ordnungsgemäße Bezahlung von Rechnungen. Häufiger Zahlungsverzug verschlechtert dagegen Ihren Score.

Tipp 5 Bonität beeinflussen: Ordnen Sie Ihre Finanzen

Wie viele Konten und Kreditkarten haben Sie? Bei Auskunfteien wie der Schufa wird es nicht positiv bewertet, wenn Sie zu viele Girokonten und Kreditkarten haben.

Besitzt jemand überhaupt keine Konten, beeinflusst dies die Bonität jedoch auch negativ. Prüfen Sie daher, welche Anzahl für Sie sinnvoll und notwendig ist und kündigen Sie diejenigen, die Sie nicht nutzen.

Fazit Bonität beeinflussen

Es lohnt sich vor einer Kreditanfrage zu prüfen, wie Ihre Bonität bei einer Auskunftei wie der Schufa bewertet wird und ob alle Daten aktuell sind. Durch geordnete Finanzen und ein zuverlässiges Zahlungsverhalten können Sie langfristig dafür sorgen, dass Ihre Bonität gut ist und Sie die bestmöglichen Konditionen bei einer Kreditanfrage erhalten.

Wenn Ihnen der Artikel „Was kann die Bonität beeinflussen?“ gefallen hat,  könnten Sie auch folgende Blogbeiträge interessieren:

Sabine Birk

SABINE BIRK

Unternehmenskommunikation/ Social Media bei CreditPlus


Kommentieren Sie diesen Artikel

Hinweis: Ihr Kommentar wird nach der Freischaltung durch die Redaktion veröffentlicht. * = Pflichtfeld. Zum Schutz vor Spam lösen Sie bitte eine kleine Rechenaufgabe.